www.sonnleitner-werkstatt.de0
0
00
Glockenspiel

S O N N L E I T N E R   M U S I K   S P E K T R U M 

 

T a s t e n -  u n d  S a i t e n i n s t r u m e n t e

Cembalo, Clavichord, Hackbrett, Glockenspiel

 

Bau / Reparatur / Unterricht


 

Glockenspiel "Papageno" - Tastenglockenspiel - Stählernes G'lachter - Carillon


Klaviatur-Stahlstabspiel mit Tangentenmechanik -
Glockenspiel für W.A. Mozarts "Zauberflöte"

Dieses "Istrumento d'Acciajo", wie es Mozart im Autograph der Zauberflöte nennt, wurde in Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt für dessen Zauberflöten-Produktion 1986 in Zürich rekonstruiert: Eisenplättchen werden von Eisenstäbchen angeschlagen.

Der Klang ist kurz, hell und durchdringend, also gänzlich anders als der der 1886 - hundert Jahre nach Mozart - erfundenen "Celesta", welche lang, grundtönig und verschmelzend klingt und leider noch sehr oft für Papagenos Glockenspiel verwendet wird.

Es kann auch für die Partie in G.F. Händels "SAUL" verwendet werden.

Tonumfang: c' - d'''' (3 Oktaven + 1 Ton)

Kammerton:
Das Instrument ist auf jedem gewünschten Kammerton lieferbar, z.B. a' = 415, 430, 442, 443 Hz

Stimmung:
Da sich die Metallplättchen nicht verstimmen, ist ein Nachstimmen grundsätzlich nicht nötig.

„Stählerne G'lachter“ sind unterdessen an folgenden Orten in Verwendung:

Opernhaus Zürich
Staatsoper Wien
Volksoper Wien
Deutsche Staatsoper Unter den Linden, Berlin
Finnische Nationaloper Helsinki
Staatstheater Braunschweig
Arte Chamber Orchestra Tokyo
Staatstheater am Gärtnerplatz, München
Nationaltheater Mannheim
Salzburger Festspiele
Komische Oper Berlin
Deutsche Oper Berlin

Auch wurde/wird es für verschiedene Produktionen immer wieder vermietet:
Theater Bern, Freiburg im Breisgau, Königliches Konservatorium Den Haag, Theatre National de Toulouse, Theater Bremen, Theater Saarbrücken, Stiftung Mozarteum Salzburg, Akademie für Alte Musik Berlin, Mahler Chamber Orchestra, Tiroler Landestheater, Vorarlberger Symphonieorchester Bregenz, Philharmonisches Orchester Kiel, English National Opera London, Thater an der Wien (Wien), Grande Thetre de Provence Aix-en-Provence, National Opera & Ballet Amsterdam, Staatstheater Darmstadt, Theater Kiel, Theater Heidelberg, Theater Hildesheim, Theater Augsburg, Theater Münster, Theater Heidelberg

Ausführung:
Gehäuse und gedrechselte Beine: Nußbaum,
Obertasten: Ebenholz,
Untertasten: Rinderknochen
Transportkiste

 

Aktualisierte Netto-Preise, geltend ab Juni 2019:

Kaufpreis: 8.500,- Euro

Miete:
85,- Euro pro Aufführung
60,- Euro Standgebühr pro angefangenem Monat
250,- Euro Bearbeitungspauschale
(exkl. Versicherung und Transport)

 

 

Startseite



Florian Sonnleitner    florian_sonnleitner@hotmail.com